In der Charta für nachhaltiges Design der AGD* habe ich mich 2012 zur Nachhaltigkeit verpflichtet!

Seit 2009 ist die „Charta für nachhaltiges Design“ der AGD Anregung und Grundlage für Designer, ökologisch, sozial verträglich und wirtschaftlich erfolgreich zu arbeiten. 

Designer haben eine besondere Verantwortung: Sie beeinflussen ihre Auftraggeber und bestimmen mit, in welcher Form Produkte auf den Markt kommen, wie hoch der Materialverbrauch in der Produktion ist, wie wiederverwertbar und abbaubar, wie langlebig und benutzerfreundlich das designte Objekt ist.

Designer beraten ihre Auftraggeber über die zu verwendenden Materialien und haben dadurch auch großen Einfluss darauf, ob sozial gerechte Arbeitsbedingungen gefördert oder ausbeuterische und gesundheitsgefährdende Produktionsprozesse genutzt werden. Schließlich hat gutes Design die ökonomische Leistungsfähigkeit des Endprodukts im Blick. Um dieser Verantwortung angemessen zu begegnen, hat die AGD die “Charta für nachhaltiges Design” entwickelt: Die Charta ist eine freiwillige Selbstverpflichtung. Sie regt Designer an und motiviert sie – und sie dokumentiert nach außen, dass sich hier ein Experte für nachhaltiges Gestalten stark macht.

Ich freue mich, wenn ich dadurch die Welt gemeinsam mit meinen Kunden ein Stückchen besser machen kann!

*AGD = Allianz deutscher Designer
Hier geht’s zur Charta für nachhaltiges Design 

 Nachhaltiges Design ist: 

  • materialeffizient und materialgerecht
  • energieeffizient
  • schadstoffarm
  • abfallarm, beziehungsweise abfallvermindernd
  • langlebig
  • recycling- und entsorgungsgerecht
  • logistikgerecht
  • nutzungsgerecht
  • sozial verträglich
  • wirtschaftlich und erfolgreich

Basis für meine Nachhaltigkeitsprinzipien ist natürlich auch mein eigenes Verhalten. Mein „grünes“ Home-Office wird mit aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen von Polarstern-Energie versorgt und als Gründer der Initiative Greentable engagiere ich mich ehrenamtlich für mehr Nachhaltigkeit in der Gastronomie. Zudem biete ich vergünstigte Konditionen für gemeinnützige Organisationen und Projekte.